Kopfbaut 20:19, erster Anlauf

Zu 20 Jahre Messestadt sollte der Kopfbau für ein Kunstprojekt und Ausstellung mit Beteiligung der Bewohnerschaft genutzt werden. Die Stadt wollte das Gebäude notdürftig sanieren und die Nutzung im Sommer 2019 ermöglichen. Zu sehen gewesen wären eine Dokumentation zur Geschichte des Ortes, Beiträge zur aktuellen Gegenwart und zum zukünftigen Potential des Stadtteils. Das Ganze kulinarisch abgerundet mit einem von den Bewohnern selbstbetriebenen Café, wie im Jahr zuvor beim Café Kiosk 2018. Allerdings führten die Sanierungsmaßnahmen des Kommunalreferats nicht zur nötigen Reduzierung der Schimmelbelastung, so dass das Haus nach wie vor nicht genutzt werden kann.

Drei Monate: Juli, August und September 2019

Wir erarbeiteten daraufhin einen Plan B  vor dem Kopfbau und an anderen Standorten in der Messestadt. Das Projektafe wird nun im ehemaligen Café Restaurant „Wohnzimmer“ bei der Genossenschaft Wagnis sein. Über einen Zeitraum von Juli bis September sind Veranstaltungen, Ausstellungen, Workshops und Aktionen an verschiedenen Orten vorgesehen. Einiges steht fest, anderes kann noch dazu kommen. Die Beteiligung der Menschen ist dabei willkommen.

 

Café Kiosk 2018 wird 2019 Café Wohnzimmer !

Eröffnung Sonntag 7. 7. 2019 um 16 Uhr

Wir sind soweit: am Sonntag 7. Juli macht das Café Wohnzimmer das erste Mal auf. Wie 2018 als Kioskcafé zum Selbermachen wird das „WoZi“ ein Café zum Selbermachen für die BewohnerInnen aus dem Stadtteil.
Und am Abend betreibt eine Gruppe das Café als Bar / Mini-Restaurant.  Von Juli bis September 2019 sollen Café und Bar an den Wochenenden geöffnet sein.
Wer beim Café mitmachen möchte, bitte per Mail unter kunst@michaellapper.de melden. Ein Belegungs-Kalender ist unten zu finden. Bitte meldet Euch gerne, wir haben hier nun ein richtiges Café mit allem Drum und Dran für uns.

Im Café ist auch eine Ausstellung zu 20 Jahre Messestadt zu sehen. Auch das keine trockene „Nur-Anschauen-Sache“ sondern als kleines Stadtviertel-Labor mit eurer Beteiligung gedacht.

Im Rahmen des Kunstprojekts „Kopfbaut“ sind an weiteren Standorten im Viertel Objekte und Ausstellungen und Veranstaltungen vorgesehen: Am Kopfbau ensteht Anfang Juli eine Kunstplattform, die sich mit dem Kopfbau auseinandersetzt. In einer Treppenhausgalerie geht es um die teure arme Stadt. Ab 15. Juli findet in der Kultur-Etage eine weitere Ausstellung und am So. 21. Juli eine Talk-Veranstaltung über die Messestadt statt. Und die einsamste Litfaßsäule Münchens darf auch mal unter Leute kommen.

   Hier gehts zum Kalender.

Mit Klick auf das Bild öffnet sich das Programm von STADTGESTALTEN

Das Projekt Kopfbaut 20:19 wird von Michael Lapper zusammen mit der „Initiative KopfbauT“, weiteren Kulturschaffenden und Bewohnern aus der Messestadt realisiert. 

Die Initiative KopfbauT besteht aus den Messestädtern:
Antje Bieber, Architektin

Hartmut Schließer, Stadtplaner
Semira Tas, Architektin
Michael Lapper, Künstler

kunst@michaellapper.de
www.here-we-are.net
weitere Informationen auch unter www.michaellapper.de

Weitere Infos:

Über den Kopfbau als Gebäude

Das Projekt „Café Kiosk“, das 2018 am gleichen Platz stattfand.

Die Berichterstattung zum Projekt KopfbauT

Die Tücken des Projekts

Die Anliegen und Anträge der Initiative KopfbauT zu laufenden Planungen

Zum Kalender